Archiv für den Monat: Mai 2017

Hochofen-Cup, Teil 1

Hochofen-Cup Teil 1, 12. Runde

Gr. Ilsede. In diesem Jahr wurde der 1. Teil des Hochofen-Cups der zwei befreundeten Schützenvereine, der SV 05 Ölsburg und der KKSV Gr. Ilsede, in Groß Ilsede ausgeschossen. Hier konnten sich die derzeitigen Wanderpokal-Besitzer SV 05 Ölsburg behaupten, weil die Differenz des Endergebnisses zu ihren Gunsten ausgegangen ist.
In der Einzelwertung platzierte sich Astrid Bechtel (KKS Gr. Ilsede) mit 103,1 Ring auf den ersten Platz. Gefolgt von Hildegard Bordasch (SV 05 Ölsburg) mit 102,8 Ring auf den zweiten Platz. Den dritten Platz, dicht gefolgt mit 102,6 Ring errang Steffen Riedel (KKS Gr. Ilsede).
Der zweite Teil des Hochofen-Cups wird am 30.09.2017 in Ölsburg stattfinden. Die Ringzahlen aus beiden Wettkämpfen werden dann zusammengezählt und ergeben den Sieger – der den Hochofen-Cup wieder über die Fuhse tragen darf.
Der Vorstand des KKS Gr. Ilsede bedankt sich bei allen, die für ein gutes Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.
Sabine Kaune

Osterschießen 2017

Osterschießen – einmal anders
Gr. Ilsede
Zu einem spannenden Osterschießen hatten sich die Mitglieder des KKS Gr. Ilsede eingefunden. Der Abend begann mit einem leckeren, österlichen Snack und mit guter Stimmung.
Ulf Lormis und Steffen Riedel hatten sich, als Vertretung des 1. Schießwartes, viel Mühe gegeben und einen ausgeklügelten Schießwettkampf vorbereitet. Jeder Teilnehmer schoss einen Zehnerstreifen und der beste Schütze, hier war es Katrin Franzke, qualifizierte sich hiermit den ersten Schuß auf mit Losnummern bestückte Munitionsdosen abzugeben. Die Rangfolge der zweiten Runde wurde durch die Anzahl der in der ersten Runde errungenen Ringe bestimmt. Der Schwierigkeitsgrad war für so manchen Schützen der sonst seine Treffsicherheit beweisen konnte doch ein anderer, weil mit einem alten Knicklaufgewehr geschossen wurde. Da sich in den Dosen aber keine Niete befand, konnte jeder Teilnehmer einen Preis mit nach Hause nehmen.
Das begehrte „Pillehuhn“ (der letzte Platz), wechselte seinen Besitzer und nun darf sich Sandra Nehrhoff ein Jahr lang sorgsam darum kümmern.
Sabine Kaune